3. Spieltag



TSV Rain G1 – ESV Nördlingen G1 5:1 (2215:2121)
Auch im dritten Spiel gab es für die Erste nichts zu holen. Im Start unterlagen Urban Singheiser und Dieter Wiedemann, welcher nach 60 Wurf durch Albert Gehring ersetzt wurde, ihren Kontrahenten. Nils Singheiser bekam es in der Schlusspaarung mit dem besten Akteur der Rainer zu tun und musste sich diesem geschlagen geben. Nebenan sicherte Gerd Häusler mit der hervorragenden Tagesbestleistung von 576 Holz den Ehrenpunkt für die ESV-Kegler.
Zinnecker – Singheiser U 2:2 (540:511), Nürnberger – Wiedemann/Gehring 3:1 (554:499), Schmelcher – Häusler 0:4 (546:576), Wider – Singheiser N. 4:0 (575:535)

TSV Rain G2 – ESV Nördlingen G2 1:5 (1894:1943)
In der Startpaarung konnten die Nördlinger bereits die Weichen auf Sieg stellen. Sowohl Herbert Weber, als auch Monika Blank gewannen ihre Mannschaftspunkte und erarbeiteten einen Vorsprung von 79 Kegel. In der Schlusspaarung musste sich Maria Scheid ihrem Kontrahenten geschlagen geben. Auf der Nebenbahn lieferte sich Erika Gelle ein spannendes Duell mit ihrem Gegenspieler, bei welchem sie am Ende knapp die Oberhand behielt.
Dikautschitsch – Weber 1,5:2,5 (427:451), Schmelcher/Landes A. – Blank 1:3 (446:501), Landes M. – Scheid 3:1 (533:502), Sarwas – Gelle 2:2 (488:489)

ESV Nördlingen G3 – TSV Rain G3 4:2 (2058:2013)
Scheid – Zinnecker A. 2:2 (535:522), Gelle – Dikautschitsch 3:1 (512:427), Hauk – Zinnecker T. 1:3 (512:511), Nigel – Dietrich 0:4 (499:553)

SKV Goldburghausen G3 – ESV Nördlingen G4 1:5 (1913:1989)
Unsere Vierte konnte in ihrem ersten Saisonspiel direkt einen Sieg verbuchen. In der ersten Partie musste sich Munja Fischer knapp geschlagen geben. In der zweiten Paarung setzte sich Regina Steinle in einem spannenden Duell mit guten 502 Kegel durch. Karina Herzig-Pawlak konnte als dritte Keglerin mit 506 Holz den Vorsprung weiter ausbauen. In der Schlusspaarung gewann Markus Pawlak, als bester Nördlinger, alle vier Durchgänge für sich.
Steinmeyer – Fischer 2,5:1,5 (477:467), Förstner S. – Steinle 1:3 (485:502), Förstner J. – Herzig-Pawlak 1:3 (478:506), Götz – Pawlak 0:4 (473:514)