2. Spieltag



ESV Nördlingen G1 – SKK Lauingen G1 2.4 (2189:2253)
Auch im ersten Heimspiel mussten sich die Nördlinger einer starken Lauinger Mannschaft geschlagen geben, welche mit 2253 Holz einen Mannschafts-Bahnrekord aufstellten. In der Startpaarung verlor Dieter Wiedemann alle 4 Sätze gegen seinen Kontrahenten. Auf der Nebenbahn konnte Urban Singheiser mit guter Leistung seinen Punkt gewinnen. In der Schlusspaarung sicherte Gerd Häusler mit hervorragenden 571 Holz noch den zweiten Mannschaftspunkt für die ESV’ler, während nebenan Nils Singheiser dem besten Akteur der Gäste unterlag.

Wiedemann – Stiegelmayr 0:4 (536:577), Singheiser U. – Suck 2,5:1,5 (540:526), Häusler – Heinemann 3:1 (571:559), Singheiser N. Prinz 1:3 (542:591)

ESV Nördlingen G2 – SKK Lauingen G2 5:1 (2004:1957)
Im ersten Saisonspiel setzte sich unsere Zweite nach einem spannenden Wettkampf durch. Lucas Jakob gewann in der Anfangspaarung mit 510 Kegel seinen Punkt, während Monika Blank nebenan ihre Partie verlor. Die Schlusskeglerinnen Maria Scheid und Erika Gelle konnten, dank der besseren Abräumergebnisse, ihre Duelle für sich entscheiden und den 5:1 Sieg perfekt machen.
Jakob – Häusler 3:1 (510:482), Blank – Spielberger 0:4 (458:501), Scheid – Rehm 3:1 (530:518), Gelle – Kaiser 4:0 (506:456)

BC Schretzheim G1 – ESV Nördlingen G3 1:5 (1961:2018)
Zum Saisonstart ging es für unsere Dritte nach Schretzheim. Herbert Weber musste sich in der ersten Paarung um 12 Kegel geschlagen geben. Auf der Nebenbahn konnte Lothar Nigel seinen Punkt, sowie 33 Kegel gewinnen. In der Schlusspaarung mussten Richard Lauermann und Albert Gehring jeweils die ersten beiden Durchgänge an die Schretzheimer abgeben. Auf den zweiten 60 Wurf kämpften sie sich zurück und gewannen am Ende mit guten Leistungen ihre Punkte.
Rehm – Weber 3:1 (472:460), Fischer/Grauer A. – Nigel 2:2 (468:501), Schimpp – Lauermann 2:2 (505:527), Grauer – Gehring 2:2 (516:530)

ESV Nördlingen G4 – TSV Rain G3 5:1 (2062:1935)
Bereits eine Woche zuvor gewann unsere Vierte gegen den TSV Rain. Karina Herzig-Pawlak kegelte hervorragende 565 Kegel und ließ ihrem Gegner nicht den Hauch einer Chance, während Christian Flügel nebenan seinen Punkt abgeben musste. In der Schlusspaarung behielten Markus Pawlak und Regina Steinle in spannenden Duellen die Oberhand und machten den 5:1 Erfolg perfekt.
Herzig-Pawlak – Landes 4:0 (565:445), Flügel – Dikautschitsch 0,5:3,5 (475:505), Pawlak – Zinnecker 2:2 (531:521), Steinle – Kollmann 3:1 (491:464)