16. Spieltag



ESV Nördlingen – KRC Kipfenberg 3135:3084 (6:2)
Nach Startschwierigkeiten fand das Anfangsduo der Nördlingerinnen immer besser in die Partie. Munja Fischer kämpfte sich auf 451 Holz und musste ihren Punkt abgeben. Nebenan zeigte Katrin Gulde Kegelsport vom Feinsten und schrammte nur knapp an der „600“-Marke vorbei. In der Mittelpaarung waren beide Duelle sehr ausgeglichen. Karina Herzig-Pawlak musste nach anfänglicher Führung ihren Punkt noch abgeben. Auf der Nebenbahn fand Maria Scheid immer besser in die Partie und konnte ihr Duell für sich entscheiden. In der Schlusspaarung konnte sich Melanie Steinle vor allem ins Abräumen von ihrer Gegnerin absetzen und einen weiteren Mannschaftspunkt gewinnen. Nebenan lieferte sich Silvia Grötsch ein spannendes Duell mit ihrer Kontrahenten, bei welchem sie am Ende um 1 Kegel die Oberhand behielt.
Fischer – Strauß 451:492 (1:3), Gulde – Hanikel 591:551 (3:1), Herzig-Pawlak – Guggenmos 525:528 (2:2), Scheid – Schmid 507:493 (2:2), Steinle M. – Papp 540:500 (4:0), Grötsch – Klüber 521:520 (2:2)

ESV Nördlingen I – SSV Höchstädt I 2136:2197 (1:5)
In einer zu jeder Zeit spannenden Partie konnten sich die Gäste auch Höchstädt durchsetzen. Zu Beginn konnte Dieter Wiedemann alle 4 Durchgänge für sich entscheiden und seinem Gegner 27 Holz abnehmen. Nebenan hatte es Lucas Jakob mit dem besten Akteur zu tun und verlor, trotz guter Leistung, 33 Zähler. In der Schlusspaarung waren beide Duelle lange Zeit ausgeglichen. Erst auf den letzten 60 Wurf mussten Nils und Urban Singheiser federn lassen, sodass die Gästekegler davon ziehen konnten.
Wiedemann – Bieberich 537:510 (4:0), Jakob – Kordik P. 544:577 (1:3), Singheiser N. – Schadl 540:564 (1:3), Singheiser U. – Aninger 515:546 (2:2)

ESV Nördlingen II – SSV Höchstädt II 2109:1967 (6:0)
Bereits am Dienstag bestritt unsere Zweite ihr Nachholspiel gegen Höchstädt. In der Anfangspaarung konnten sich Herbert Weber und Peter Hauk gegen ihre Kontrahenten durchsetzen. Albert Gehring konnte mit guten 532 Kegel den dritten Mannschaftspunk für die ESV-Kegler gewinnen. Nebenan erwischte Lothar Nigel einen guten Tag und konnte mit überragenden 576 Holz den 6:0 Erfolg perfekt machen.
Weber H. – Kordik D. 480:478 (2:2), Hauk – Schmid E. 521:503 (2:2), Gehring – Häußler 532:474 (4:0), Nigel L. – Schmid W. 576:512 (2,5:1,5)

SKC Bächingen III – ESV Nördlingen III 2012:1904 (5:1)
In der ersten Paarung unterlag Rainer Krieg in allen vier Sätzen seinem Kontrahenten. Auf der Nebenbahn kegelte Maria Scheid hervorragende 534 Holz und konnte ihr Duell für sich entscheiden. Richard Lauermann lieferte sich in der Schlusspaarung ein spannendes Duell mit seinem Gegner, bei welchem er am Ende knapp mit 7 Holz unterlag. Nebenan musste sich Regina Steinle ebenfalls dem Bächinger Kegler geschlagen geben.
Miller M. – Krieg 496:411 (4:0), Miller F. – Scheid 493:534 (2:2), Schmidt – Lauermann 509:502 (2:2), Schenk – Steinle R. 514:457 (4:0)

BC Schretzheim I – JSpG LosNöGo II 1841:1816 (3:3)
Im letzten Saisonspiel bekam es Antonia Eßmann mit dem besten Akteur der Gastgeber zu tun und unterlag deutlich. Nebenan konnte Leo Schneele mit guten 502 Holz sein Duell gewinnen. In der Schlusspaarung konnten sich Moritz Schwab und Fiona Schrafl gegen ihre Kontrahenten durchsetzen und somit das Unentschieden für die JSpG retten.
Ruschitzka M. – Eßmann 506:380 (3:1), Bayer – Schneele L. 449:502 (1:3), Rehm – Schwab Mo. 469:470 (2:2), Otter – Schrafl 417:464 (0:4)