13. Spieltag



SKK Oberlauterbach – ESV Nördlingen 3149:3098 (5:3)
Nach anfänglicher Nervosität fand Maria Scheid immer besser in ihr Spiel und musste sich am Ende nur knapp geschlagen geben. Nebenan begann Katrin Gulde stark und konnte sich von ihrer Kontrahentin absetzen und 40 Kegel gut machen. In der Mittelpaarung konnte Melanie Steinle alle vier Durchgänge für sich entscheiden und mit hervorragenden 564 Holz ihren Punkt gewinnen. Auf der Nebenbahn tat sich Regina Steinle gegen die beste Akteurin der Gastgeberinnen schwer und unterlag deutlich. Das Nördlinger Schlussduo, mit Erika Gelle und Karina Herzig-Pawlak zeigten sich kämpferisch, konnten aber die Partie nicht mehr drehen. Herzig-Pawlak konnte mit sehr guten 550 Kegel noch den dritten Mannschaftspunkt gewinnen.
Spitzer – Scheid 506:504 (2:2), Rabauer – Gulde 501:541 (2:2), Stübinger – Steinle M. 535:564 (0:4), Wagner – Steinle R. 563:460 (4:0), Söder – Gelle 507:479 (3:1), Hofrichter – Herzig-Pawlak 537:550 (2:2)

KC Losodica Munningen II – ESV Nördlingen I 2100:2071 (4:2)
Die Nördlinger Kegler hatten den besseren Start. Dieter Wiedemann konnte sich knapp durchsetzen, während Lucas Jakob nebenan mit hervorragenden 555 Kegel überzeugte. In der Schlusspaarung wendete sich dann das Blatt zu Gunsten der Gastgeber. Urban und Nils Singheiser blieben beide unter ihren Möglichkeiten und mussten somit den Munningern Schlusskeglern die Punkte überlassen.
Bucher – Wiedemann 526:536 (1,5:2,5), Bühler S. – Jakob 502:555 (1:3), Rudel – Singheiser U. 523:478 (3:1), Pollithy A./Schwab L. 549:502 (3:1)

TV Dillingen I – ESV Nördlingen II 1798:1959 (1:5)
Bereits am Anfang konnten die ESV-Kegler die Weichen auf Sieg stellen. Sowohl Herbert Weber, als auch Lothar Nigel konnten ihre Mannschaftspunkte für sich entscheiden. Albert Gehring konnte in der Schlusspaarung alle vier Durchgänge für sich entscheiden und einen weiteren Punkt für die ESV’ler gewinnen. Nebenan hatte es Richard Lauermann mit dem besten Akteur der Gastgeber zu tun und unterlag unglücklich. Mit diesem Sieg konnten die zweite Mannschaft des ESV’s bereits frühzeitig die Meisterschaft perfekt machen.
Hugo – Weber H. 451:469 (2:2), Danter – Nigel L. 427:473 (0:4), Reichert – Gehring 414:512 (0:4), Strobel – Lauermann 506:505 (2:2)

JSpG LosNöGo II – BC Schretzheim 1775:1889 (1:5)
In der Startpaarung hatten Fiona Schrafl und Hanna Bucher das Nachsehen gegen die starken Gäste. In der Schlusspaarung musste sich Johannes Ferber denkbar knapp seinem Kontrahenten geschlagen geben. Auf der Nebenbahn konnte Antonia Eßmann noch den Ehrenpunkt für die JSpG gewinnen.
Schrafl – Weindl 427:526 (0:4), Bucher – Ruschitzka 450:505 (1:3), Ferber – Rehm 439:440 (1:3), Eßmann – Bayer/Otter 459:418 (3:1)